Patientenberichte

Patienten erzählen von Ihren Erfahrungen und Erlebnisse zu diversen Eingriffen in unserer Klinik.

Erfahrungsbericht Augenlaser in Wolfsburg

Wir freuen uns, den ersten Patietenbericht über die Augenklinik Wolfsburg veröffentlichen zu können. Sollten Sie Fragen zu der Erfahrung bzw. Meinung der Patientin haben, können Sie gern einen Kommentar hinterlassen. Die Patientin hat dann die Möglichkeit, direkt auf Ihre Frage zu antworten! Nun möchten wir das Wort abgeben:

Seit meinem 12. Lebensjahr litt ich unter Kurzsichtigkeit. Heute bin ich 40 Jahre alt, habe ca. 20 Jahre lang überwiegend Kontaktlinsen getragen, die ich seit 2 Jahren aber nicht mehr vertragen habe, da meine Augen zu trocken waren. Die letzten zwei Jahre hieß es also Brille tragen. Aus Gründen der Eitelkeit und großen Nachteilen, besonders beim Sport, war mir meine Brille immer lästig. Ich habe begonnen, mich mit der Möglichkeit einer Laserkorrektur zu befassen. Dies aber mit gemischten Gefühlen, da Augenlicht etwas sehr wertvolles ist, und ich doch Angst hatte, es könne bei dem Eingriff etwas schief gehen. Als Zahnärztin bin ich auch beruflich auf gutes Sehen angewiesen. 

Da die Lasikmethode aber bereits seit vielen Jahren erfolgreich zum Einsatz kommt, habe ich mich entschieden, diesen Weg zu gehen und mich beraten zu lassen. Herr Dr. Heuberger wurde mir als sehr kompetenter Augenarzt mit langjähriger praktischer Erfahrung im Bereich der Lasiktherapie empfohlen. Ich wohne in der Schweiz, aber mir war wichtig, nicht in erster Linie einen örtlich nahen, sondern einen sehr erfahrenden Behandler mit sehr guten Referenzen zu finden. So habe ich mich auf den Weg nach Wolfsburg gemacht. 

Die Voruntersuchungen in der augenärztlichen Gemeinschaftspraxis liefen sehr routiniert ab, durchgeführt von freundlichen Mitarbeitern. Das anschließende Beratungsgespräch fand mit Dr. Heuberger in der Augenklinik statt. Auch dort wurde ich von einem sehr freundlichen Team empfangen. Herrn Dr. Heuberger habe ich als sehr sympathischen Menschen mit sicherem Auftreten kennengelernt. Neben der Aufklärung über Risiken und Ablauf der Behandlung konnte ich all meine noch offenen Fragen anbringen und beantwortet wissen. Noch verbliebende Unsicherheiten wurden in diesem Gespräch ausgeräumt. Ich bin überzeugt, dass Dr. Heuberger mir nicht zu einer Lasikbehandlung geraten und mich nicht behandelt hätte, wenn er irgendwelche kleinen Zweifel am positiven Ergebnis meiner Behandlung gehabt hätte. Dieses Gefühl war mir für ein Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Behandler sehr wichtig und ich fühlte mich gut aufgehoben und beraten. 

Die Behandlung selber war eigentlich eher unspektakulär. Im OP-Raum war neben Dr. Heuberger als Behandler und Assistentinnen ein Ingenieur anwesend, der den richtigen Betrieb des Lasers überwachte. Ich musste mich auf eine OP-Liege legen. Das Gesicht wurde bis auf das erste zu behandelnde Auge mit einem Tuch steril abgedeckt. Ich bekam anästhesierende Augentropfen, damit die ganze Behandlung schmerzfrei ablaufen konnte. Eine Art Ring wurde um das Auge gelegt und angespannt, so dass ich nicht mehr blinzeln konnte. Dieser verursachte ein etwas unangenehmes Druckgefühl, tat aber nicht wirklich weh. Das Auge wurde mehrfach gespült. Vom Schnitt an der Hornhaut habe ich nichts gemerkt. Auch den Laser habe ich nur „Tackern" hören, aber nichts gespürt. 

Das erste Auge war nach gefühlten 10 Minuten fertig, dann wurde im Anschluss gleich das zweite Auge behandelt. Nach OP-Abschluss musste ich mich noch einige Zeit mit geschlossenen Augen in den Wartebereich setzen, dann erfolgte eine kurze Nachkontrolle erneut durch Dr. Heuberger. Er teilte mir gleich mit, dass alles zu seiner (und meiner :) ) Zufriedenheit gelaufen sei. Mir wurde eine Tasche mit Augentropfen, Sonnenbrille (da die Augen in den ersten Tagen etwas verstärkter durch Sonnenlicht geblendet sind) und Augenklappen mitgegeben. 

Meine Augen haben unmittelbar nach der OP stark getränt und mein Sehen war verschwommen. Mein linkes Auge war aber komplett schmerzfrei, in meinem rechten Auge hatte ich ein Gefühl, als ob ein Sandkorn reiben würde. Diese Beschwerden ließen allerdings, wie mir vorher angekündigt worden war, wirklich nach ca. 4 Stunden nach. In der ersten Nacht habe ich zum Schutz Augenklappen tragen müssen, damit ich mir im Schlaf nicht aus Versehen die Augen reiben konnte. 

Nach der ersten Nacht bin ich morgens aufgewacht, habe die Augenklappen entfernt und zum ersten Mal seit ungefähr 30 Jahren alles klar und deutlich erkennen können. Ein totales Glücksgefühl! Ich hatte keine Schmerzen. Die Kontrolle am Tag nach der OP ergab ein rundum perfektes Ergebnis. 

Wenn ich gewusst hätte, dass es so ausgehen würde, hätte ich mich schon viel eher zu einer Lasikbehandlung entschieden. Es ist ein ganz neues Leben ohne Brille, und ich würde diesen Schritt immer wieder tun. Nur mein Gehirn kann es noch nicht ganz fassen – ich ertappe mich auch jetzt, 3 Wochen nach der Behandlung noch dabei, dass ich meine, mir abends meine Kontaktlinsen herausnehmen zu müssen. Oder es passiert mir, dass ich in meiner Praxis beim Behandeln meine „Brille" auf der Nase hochschiebe, und erst dann merke: da ist ja nichts mehr :). 

Ich kann Patienten und Patientinnen nur empfehlen, sich bei Dr. Heuberger über die Möglichkeit einer Laserkorrektur beraten zu lassen. 

Vielen herzlichen Dank an Dr. Heuberger und sein ganzes Praxisteam!

Netzhauterkrankungen bei Diabetes - wann welche Th...
Neue Kategorie Patientenberichte

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 17. Juni 2019

Unseren Newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie zu vielen interessanten Themen.

AugenZentrum

Adresse
Am Spieker 10, 38442 Wolfsburg
Telefon
+49 (0)5362 2877